Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordinator


Was ist ein Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordinator?

Der Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordinator (kurz: SiGeKo) hat seinen Ursprung in der Baustellenverordnung bzw. der RAB 30. Im Normalfall hat der SiGeKo sein Aufgabengebiet im Bereich von Baustellen bzw. Maßnahmen die unter die Baustellenverordnung fallen würden (z.B. große Veranstaltungen im Außenbereich).

 

Doch gerade in der Industrie hat sich der SiGeKo als fachkundiger Ansprechpartner im Bereich der Koordination hinsichtlich des Arbeits- und Gesundheitsschutzes bewährt. So ist es heute keine Seltenheit mehr, dass überall dort wo Beschäftigte verschiedener Arbeitgeber zusammenkommen, die Koordination nach §8 des Arbeitsschutzgesetzes durch einen SiGeKo beraten oder durchgeführt wird.

Aufgaben eines Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordinators

  • Erarbeitung eines Sicherheits- und Gesundheitsschutzplanes
  • Zusammenarbeit der Arbeitgeber koordinieren
  • Überwachung der ordnungsgemäßen Anwendung bei Arbeitsverfahren
  • Anwendung der allegmeinen Grundsätze nach §4 Arbeitsschutzgesetz koordinieren
  • Erstellung einer Dokumentation über spätere Arbeiten an baulichen Anlagen

Wann wird ein Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordinator benötigt?

Wann auf Baustellen ein SiGeKo eingesetzt werden muss ist u.a. in §2 der Baustellenverordnung beschrieben. Eine übersichtlichere Darstellung, erstellt durch die BAuA, finden Sie in folgender Tabelle.

Tabelle Aktivitäten nach der Baustellenverordnung; Inhalt: Vorankündigung, Koordinator, SiGe-Plan, Unterlagen
Quelle: Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA)

SiGeKo für Veranstaltungen, Messen und Industrie-koordination

Auch abseits der Baustellenverordnung kann die Koordination nach §8 Arbeitsschutzgesetz notwendig werden. Der genaue Umfang und die Inhalte müssen Arbeitgeber selbst ermitteln bzw. festlegen. Die Bestellung eines fachkundigen Koordinators kann hier Abhilfe schaffen.

 

Leistungen:

  • Koordinierung des Arbeits- und Gesundheitsschutzes, bei Tätigwerden von Beschäftigen verschiedener Arbeitgeber...
  • ...bei Messen, Veranstaltungen und Industrie.
  • Bewertung von wirksam werdenden Gefährdungen und notwendigen Maßnahmen.
  • Beratung, Planung und Durchführung
  • Erstellung notwendiger Dokumente
  • Standabnahmen bei Messeveranstaltungen